„Astérix et Périls“ – Rive gauche

„Astérix et Périls“ – Rive gauche

Die letzten beiden Tage verbrachten wir in der linken Schluchtseite (Rive gauche). Hier wiederum ist ein Zustieg von unten erforderlich. Ein klarer Vorteil bei unbeständigem Wetter (wie auch bei uns an diesem Tag). Nachdem wir uns für die Route „Astérix et Périls“ entschieden hatten, erreichten wir nach etwa 45 Minuten den Einstieg, woraufhin es kurz darauf zu nieseln begann. Nach dem Motto „Wird scho aufhean“ stiegen wir trotz dunkler Regenwolken ein. Mit dem Wissen, dass die Wand bis zum 5.Stand aufgrund des Daches in der Wandmitte trotz Regen trocken bleibt, kletterten wir entspannt entlang dieser wunderschönen Plaisirroute. Die erste Crux wurde zwar trotz nassen Plattenpassagen erschwert, jedoch tat dies der Genusskletterei nichts zur Sache und letztendlich konnte sich die Sonne im letzten Wanddrittel doch  noch durchsetzen.
Die finale Tour kletterten wir wiederum im Sektor „Rive gauche“. Auch dieses Mal ein wahrer Klettergenuss, welcher den krönenden Abschluss unseres Klettertrips bildete. Mit gemischten Gefühlen saßen wir nun am Ausstieg und ließen die letzten 21 Revue passieren.

Bei der „Astérix et Périls“ handelt es sich zur Abwechslung um eine „atypische“ Kletterroute im Verdon: zur Abwechslung erfolgt hier der Zustieg klassisch von unten. Insgesamt bietet diese Wand im Bereich „Rive gauche“ wunderschöne Linien, geprägt von Rissen, Leisten und Löcherstrukturen.

Facts „Astérix et Périls“:

  • UIAA: 8 (7 obl.)
  • Kletterlänge: 230 m
  • Exposition: Ost
  • Erstbegeher: Norbert Salvagiot et Patrick Fédéli  Mai 2015
  • Ausgangspunkt: Rive gaucheà Abfahrt Richtung La Palud – Moustiers – beim Kreisverkehr 2.Ausfahrt (sortie des Gorges) und bei „Pont du Galetas“ nach Brücke parken.
  • Material: 15 Expressen

 

IMG_3827

IMG_3826

 

IMG_3833

IMG_3785

 

IMG_3789

 

%d Bloggern gefällt das: