Abbe Hard-Tete de la Maye

Abbe Hard-Tete de la Maye

Am Abend des 09.09. erreichten Patrick und ich den Parkplatz in „La Bérarde“ (Dauphiné), wo wir unsere Camper problemlos auf einem, der dafür vorgesehenen, gebührenfreien Parkplatz abstellen konnten.
Am Folgetag stand die erste Tour „Abbé hard“ am Tête de la Maye am Plan. Im Vergleich zu den bisherigen Touren war diese quasi überbohrt. Sämtliche Standplätze und Zwischensicherungen waren mit Bolts ausgestattet. Friends definitiv überflüssig !
Nachdem wir uns bereits gegen 14 :30 Uhr wieder am Einstieg befanden, beschlossen wir kurzfristig, in die daneben liegende
Pecher Mignon  einszusteigen.
Fazit: Bei der Abbe Hard handelt es sich um eine perfekt abgesicherte Route, bei deren Schlüssellängen es sich lediglich um Einzelstellen handelt. Negativ: viele Bänder und teils Gehgelände.

Ich persönlich empfand die Pecher Mignon als die deutlich schönere bzw. lohnendere Route, obwohl diese um mindestens einen Grad schwerer bewertet ist. Die Längen sind sehr anhaltend, wobei sich die Schlüsselzüge meistens in kurzen Risspassagen befinden. Die Felsqualität ist fantastisch, und die Absicherung ebenso.
Abbe Hard: 0 von 5 Sternen
Pecher Mignon: 3 von 5 Sternen

Facts Abbe Hard – Tête de la Maye

  • UIAA: 6b
  • Kletterlänge: 370 m
  • Exposition: Süd
  • Material: 12 Expressen
  • Zufahrt: Grenoble- Le Bourg-d´Oisans – Vallée du Vénéon- La Berarde (Parkplatz 78km)
    Briancon-Col du Lautaret-La Grave- La Berarde (Parkplatz 93 km)

Facts Pecher Mignon – Tete de la Maye

  • UIAA: 7a
  • Kletterlänge: 300 m
  • Exposition: Süd
1317452433_1073226996BI
Wandübersicht

86

 

IMG_0067
Pecher Mignon
%d Bloggern gefällt das: