Italien

Italien

SARDINIEN 2017

Wie jedes Jahr stand auch heuer zu Ostern ein Kletterurlaub im Süden am Plan. Nachdem wir die letzten Urlaube in Spanien und der Türkei verbrachten, zog es uns heuer nach Italien, genauer gesagt nach Sardinien.
Nachdem Mescht und ich am Tag vor dem Abflug noch die „Opera Vertical“ auf der Torsäule kletterten (Zustieg mit Ski wohl gemerkt) standen wir 24 Stunden später bereits bei 25 Grad am Balkon unsres Ferienappartements und blickten zufrieden und entspannt  in Richtung des türkisen Meeres. Einem ereignisreichen und mega coolen Kletterurlaub stand uns ( Lisa, Andi, Paz, Nadl, Stoffei und mir ) somit nichts mehr im Wege.
Doch nicht nur in sportklettertechnsicher Hinsicht hat Sardinien einiges zu bieten. Nachdem wir uns ins Cala Ganone den aktuellen Führer dieses Gebietes gecheckt hatten (Pietra di Luna, Trad & Multipitches), staunten Patrick und ich nicht schlecht: unzählig lange und zudem auch alpine Touren sind hier zu finden. Somit dauerte es nicht lange, dass wir unsere Friends auspackten und uns am Weg in Richtung „Punta Giradili“ begaben. Einem 400 Meter hohen Felspfeiler, von welchem aus man einen fast kitschigen Ausblick auf das dahinter liegenden, türkise Meer genießen darf.
Wir einigten uns kurzerhand auf die Route „Wolfgang Güllich“. Die Tour stellte sich als ein wahrer Traum heraus. Anhaltenden Schwierigkeiten, bombenfester Fels und ein Ausblick, wie man ihn nur selten erleben darf. Doch jeder Lobesgesang birgt auch meistens den ein oder anderen, negativen Aspekt: zwar war nicht eine einzige, abgespeckte Stelle in der Tour zu finden, jedoch bkonnten wir unsere Finger ab dem letzten Wanddrittel kaum mehr belasten: die rauen, ja fast messerscharfen Felsstrukturen kostetetn uns einiges an Haut. Trotz anhaltender Schmerzen kletterten wir auch die letzten Seillängen mit zusammengebissenen Zähnen souverän durch und waren beim Erreichen des Gipfels umso glücklicher, diese Tortour hinter uns gebracht zu haben.
Nach einem unumgänglichen Rasttag am folgenden Tag verbrachten wir die übrigen Klettertage rund um Cala Ganone, wo wir Tag für Tag aufs Neue von der Schönheit der einzelnen Sektoren überrascht wurden.
Fazit: ein absolutes MUSS für jeden Kletterer. Egal ob die Priorität auf der alpinen oder sportklettertechnischen Seite liegt, Sardinien hat gewiss für jeden genug zu bieten.
Also: vengaaa!

Facts:
Appartement in 08020 Cala Ganone (vermutlich bester Ausgangspunkt in diesem  Gebiet)

a
Mehrseillängen direkt am Meer

a1
kaum zu übersehen: „Punta Giradili“
a5
„Wolfgang Güllich“ am Punta Giradili.

IMG_6335
Die Quälerei wurde am Gipfel mittels diesem Ausblick definitiv belohnt!!!

a4

IMG_6544 IMG_6332

a3 cropped-img_6542.jpg

a2 IMG_6302

 

 

%d Bloggern gefällt das: