Oceano Irrazionale

Oceano Irrazionale

Die  Oceano Irrazionale stellte im Val di Mello mein persönliches Highlight dar:

Zwar handelt es sich bei dem absoluten Ultra-Klassiker im Val di Mello eher um die viel umschwärmte „Luna Nascente“, jedoch empafand ich die  Oceano Irrazionale als die weitaus spannendere sowie lohnendere Route.
Im vergleich zur Luna Nascente weist die  Oceano Irrazionale einen deutlich alpineren Flair auf und ist im Gesamten mit Sicherheit durchaus fordernder. Auch die landschaftliche Kulisse, der homogene Routenverlauf, die schlechte Absicherung und der etwas längere Zustieg machen diese Route für die  Alpinisten unter uns zur absoluten Top-Tour!

Nachdem wir um 0700 Uhr am Parkplatz starteten, erreichten wir nach ca. 40 Minuten die Gabelung, an welcher wir uns leider „verhauten“ und anstelle von links, nach rechts abzweigten. Als wir nach ca. 30 Minuten unsere eigentliche Wand (ca. 200 Meter Luftlinie links von uns) zu Gesicht bekamen, wurde uns klar, dass wir „a bissl foisch gaungan san“.

Im Eiltempo begaben wir uns nach unten und fanden letztendlich den richtigen Weg zum  Precipizio degli Asteroidi.
Beim Einstieg befanden sich bereits 2 Seilschaften in der Warteschlange, wodurch uns unser Verhauer nicht mehr allzu sehr verärgerte.

Endlich eingestiegen, kam die Motivation sofort zurück:
Schon die erste SL bietet herrliche Kletterei (Zwischenstand wäre möglich, ansonsten 50 Meter zum Stand).

Weiter geht’s in die erste Verschneidungslänge, welche sich mit Cams bis Gr. 3 perfekt absichern lässt (6).
Die nachfolgende Seillänge (6+) folgt einer durchgehenden Rissverschneidung und wird zum Ende hin immer breiter. Kurz vor einem möglichen Zwischenstand (nach ca. 20 Metern) passierte schließlich das Fauxpas: der Cam wurde kopfüber platziert und getestet, woraufhin ich diesen mit voller Wucht aus dem Riss tog und mir dieser anschließend ins Gesicht „schnalzte“. Zack, das wars mit meinem vorderen Schneidezahn. So hing ich nun im Riss, mit angeschwollener Lippe und einem Stück Zahn weniger.
Was jetzt? Kurzerhand entschloss ich mich fürs weiterklettern…“is ja nur a Stück Zahn“

Weiter gings in die vierte SL (7-, 30 m): diese startet vorerst über eine gut griffige Platte (einige NH und Schlingen) und mündet folglich in eine überhängende Verschneidung, welche nach rechts zum Stand zieht (keine Zwischensicherungen). Meiner Meinung war dies die moralischste SL.

Die fünfte Seillänge (7) stellt die Schlüssellänge (7, 15 Meter) dar: vom Satndplatz wjeg geht’s über ein kleines Dach, welches anschließend in eine kurze Risspassage übergeht.

Das letzte Drittel folgt vorwiegend einem 4er – Gelände zum Ausstiegsplateau.

Fazit: wunderschöne, alpine Route. Nicht zu unterschätzen! Der sichere Umgang mit mobilen Placements ist erforderlich.

Man kann in der 11. Seillänge in die Route „anche per oggi non si vola“ queren und über diese an neuen 10mm Bohrhacken abseilen (unbedingt 55m besser 60m Seile!! Und immer etwas links nach den Ständen schauen).

Facts Oceano Irrazionale

  • UIAA:
  • Exposition: Süd
  • Kletterlänge: 400m
  • Zustieg:
  • Abstieg: am Asstiegsplateau nach links und über die Route „Oggi non si Vola“ abseilen.
  • Ausrüstung: Cams 0,5-4, Bandschlingen, 8 Expressen, Halbseile

oceano

IMG_2356

 

14

 

IMG_2358

 

Oceano Irrazionale
Abseilen über Route im linken Wandteil

 

%d Bloggern gefällt das: