Egger-Sauscheck

Egger-Sauscheck

„Bruchhaufen“. Dies ist wohl die passende Beschreibung für die Egger-Sauscheck. Nachdem wir am Vortag die „Cassin“ geklettert waren, beschlossen wir, am nun eine Route in der Südwand der kleinen Zinne zu klettern. Die Wahl fiel dabei auf die
Egger-Sauscheck. Brüchig, gefährlich, selten begangen. Gerade diese Attribute reizten mich und meinen Vater, und bewogen uns dazu, in diese „berüchtigte“ Tour einzusteigen.
Fazit: Die Linie ist spannend und ausgesetzt aber wie lange die riesigen Schuppen noch stehen ist fraglich. Stände ab der 5.SL mit großteils schlechten Rostgurken eingerichtet.
Zwischensicherungen in jeder Qualität, jedoch eher selten vorhanden (mobile Placements selten möglich)
Empfehlenswert für alle Abenteurer unter uns 😉

Facts Egger-Sauscheck

  • UIAA: 6+
  • Wandhöhe: 300m
  • Exposition: Südwest
  • Erstbegehung durch Toni Egger und Hans Sauscheck 1955
  • alpiner Charakter, Stände und Zwischensicherungen von unterschiedlichster Hakenqualität
  • Ausrüstung: 1 Satz Friends, 1 Satz Klemmkeile,10 Expressschlingen, ev.
    Haken und Hammer
  • Zustieg: Vom Parkplatz Auronzo Hütte westlich breiten Weg Richtung Lavaredohütte gehen (ca. 15min). Bei kleiner Kapelle links Weg über das Schotterfeld (Steig) bis zur Kleinen Zinne
  • Abstieg: Über die Abseilpiste bis in die Scharte zwischen großer und kleinen Zinne. Dann Richtug Süden (1 Abseilstelle)

TOPO:Topo

egger sau 1.sl
Die erste SL beginnt links einer Verschneidung und zieht gerade hinauf bis zum 1.Standplatz (4)

egger s. crux1
Die zweite SL beginnt mit einer kurzen Verschneidung, von welcher aus man in einen Quergang, und anschließend über eine kleine Wulst gerade empor zum Stand klettert (6+)

DSC05502

%d Bloggern gefällt das: